Serie 500

Die Mischung macht's

Das Balsa wird waagerecht liegend und nicht senkrecht stehend, wie bei manchen Industriehölzern, eingesetzt. Der Balsaeffekt (Schupf und passive Bälle langsam, gedämpft - schnelle, aktive Bälle mit starkem Katapulteffekt) ist dadurch gut ausgeprägt. Die Spieleigenschaften werden stark durch die verwendeten Beläge bestimmt.
Da Balsaholz von matschig weich bis knochenhart auf dem Markt ist, entscheidet bereits der Holzeinkauf über den Erfolg der Konstruktion.

Nr. 510
5-schichtig, durch das nur 4 mm starke Balsa und einem eher traditionellen Aussenaufbau von der Spielweise zwischen Balsa und traditionellem Holz, allround bis offensiv-kontrolliert, kein "Raketenholz", aber für aggressives, sicheres Angriffstischtennis geeignet.
Blattdicke: ca 8 mm
Gewicht: ca. 70 g

Belag- und Spieltipps:

mit Palio Hadou (2,3 mm) in der Vorhand und Langnoppe FS 837 OX mit viel Schnitt/Spin zu spielen, guter Noppeneffekt und auch genügend Tempo in der aktiven, langen Abwehr, beim tischnahen Block war der Tisch oft etwas zu kurz ;-)
Mit Mendo (1,8 mm) Ballkurve flacher, weniger Effet, aber sehr sicher und hervorragende Ballrückmeldung - nicht getestet aber wohl ähnlich dürfte der Sriver sein.

Nr. 512
wie 510 von der Spielweise zwischen Balsa und traditionellem Holz, jedoch geringfügig langsamer und etwas weniger elastisch, 7-fach verleimt, allround, sehr kontrolliert.
Blattdicke: ca 8 mm
Gewicht: ca. 70 g

 

Belag- und Spieltipps:

etwas undynamischer als das 510, Beläge mit etwas mehr Dynamik, z.B. Palio (spin) oder Samba bzw. als etwas härterer Belag Triple Spin eignen sich hier besonders.

Nr. 520
Abbildung Standardform, Griff konkav, geölt
Balsa pur, das leichteste Holz dieser Serie, 3-fach Balsa und ein weiches Deckfurnier ergibt ein nicht zu langsames, 5- fach verleimtes ALL Holz mit geringem Gewicht und einen sehr spürbaren Balsaeffekt (bei harten Schlägen fast OFF), weicher Ballanschlag, ca 9,5 mm dick.
Gewicht ca. 55 - 60 g

Belag- und Spieltipps:

Obwohl mit dem 520 stundenlange Schupfduelle möglich sind, ist das Holz für das aktive Spiel konstruiert, das macht viel mehr Spass und das Holz entwickelt mit entsprechenden Belägen eine beachtliche Dynamik.
Noppeninnen Beläge nicht superweich und zu dick wählen (wenig Ballgefühl), Stiga Mendo in 1,8 mm war von der Ballrückmeldung sehr gut, Beläge mit medium bis hartem Schwamm bis 2 mm sind auch mit mittelmäßigem Trainingseifer noch gut zu spielen.

Nr. 530
Aufbau wie 520, jedoch Decklage aus hartem, aber extrem dünnen ( 0,4 mm ) 3-fach Birken-Flugzeugsperrholz, dadurch klare Ballrückmeldung trotz gefühlvollem Ballanschlag und guter Effekt bei Langnoppen. Durch die dünne Deckfurnierschicht empfindlich für Kantentreffer, deshalb serienmäßig mit Kantenschutz. Blattdicke: ca 9 mm
Gewicht: ca. 58 g

 

Belag- und Spieltipps:

Deutlich schneller als das Holz 520, fast schon offensiv, aber immer noch kontrolliert und dynamisch zu spielen, deutlicher Balsakatapult bei schnellen Schlägen. Nicht zu schnelle Beläge mit Mediumschwamm bis 2 mm empfohlen. Noppeneffekt besser als bei 520.

Nr. 560
Aufbau wie 520, 4 mm Balsakern jedoch mit einem harten Buchezwischenfurnier (die beiden dunklen Furniere auf der 2. Abbildung), 2 mm Balsa und einem weichen Deckfurnier ergibt ein richtig schnelles, 7 - fach verleimtes reines Offensivholz mit geringem Gewicht und starkem Balsakatapult, sehr angenehmer, kontrollierter Ballanschlag, ca 11 mm dick. Kantenschutz serienmäßig.
Gewicht ca. 85 g

Belag- und Spieltipps:

Dank des weit innenliegenden Offensivfurniers für ein so schnelles Holz sehr gefühlvoller, weicher Ballanschlag und ausgeprägter Balsaeffekt. Nicht so steif, wie viele faserverstärkte Offensivhölzer. Das Holz ist jedoch für Anfänger zu schnell.