Serie 300

sehr kontrollierte, nicht zu schnelle Hölzer für Allrounder.

Was ist besonders an den Balsahölzern der Serie 300

  • Kern aus mittelweichem 4 mm Balsa
  • Gebremster Balsaeffekt durch 2 darüberliegende Furnierlagen.
  • Die Hölzer 320 - 340 sind langsam und leicht, aber dynamischer und nicht so dämpfend wie reine Abwehrhölzer.
  • Die verwendeten Furniere (besonders Kastanie und Bambus) sind für die Holzeigenschaften sehr interessant, bei der Schlägerherstellung jedoch wesentlich kritischer und widerspenstiger als z.B. Limba oder Abachi und somit wenig industrietauglich, deshalb sind solche Tischtennishölzer kaum zu finden.

 

Nr. 320
5-schichtiges Holz auf der Basis eines 4 mm Balsakerns.
Sehr sicher und kontrolliert zu spielen, geringer Katapulteffekt.
Langsames Allroundholz mit Kastaniendeckfurnier, durch die stark ausgeprägte feinrillige Struktur der Maserung sehr gute Rückmeldung.
Blattdicke ca.: 6,5 mm
Gewicht ca. 60 g

Belag- und Spieltipps:

Durch das Deckfurnier aus Kastanie etwas härterer Ballanschlag, gute Schnittumkehr bei Langnoppen, Blatt etwas steifer als bei Nr. 210.
Getestet und für gut befunden mit Palio CJ 8000 Spin in 2,1 mm. Bestens geeignet für Spin- und Schnittspiel mit eher weichen Belägen.
Mit langen griffigen Noppen Friendschip 837 mit 0,6 mm Schwamm auch am Tisch gutes Stör- und Angriffspiel und gefühlvolle Blocks möglich.

 

 

Nr. 330
5-schichtiges Holz mit 4 mm Balsakern.
Durch Zwischenfurnier aus Bambus und Deckfurnier aus Erle für ein Balsaholz recht lineares Verhalten, Blatt steifer als bei Nr. 310 und 320, trotzdem klarer und gefühlvoller Anschlag, flexibel genug für druckvolles aber kontrolliertes Spiel.
Langsames Allroundholz, jedoch etwas schneller als 320.
Blattdicke ca.: 6,5 mm
Gewicht ca. 60 g

Belag- und Spieltipps:

Durch das harte Zwischenfurnier wenig Katapulteffekt, Belagempfehlungen wie für Nr. 320, mit weichen Schwämmen spielen.

Nr. 339

Aufbau wie das nachfolgende 340, jedoch mit traditionellem Glutinleim verklebt, der wie von Musikinstrumenten bekannt, das Schwingungsverhalten positiv beeinflusst.

Dieses Warmleim-Verfahren für die Herstellung des Sperrholzes ist sehr aufwendig, führt aber bei gleichem Aufbau zu einem langsameren, geringfügig flexibleren, sehr gefühlvollen und eindeutig defensiv orientiertem Holz. Die Verklebung des 339 ist nicht wasserfest. Durch eine entsprechende Versiegelung (Empfehlung Bio-Lasur) ist die Gebrauchstüchtigkeit jedoch genauso hoch, wie bei jedem meiner anderen Hölzer.

Nr. 340
5-schichtiges Holz auf der Basis eines 4 mm Balsakerns.
wie 330, jedoch Aussenfurniere vertauscht, harter Anschlag durch Deckfurnier aus Bambus, trotzdem nicht zu schnell, speziell für starken Effekt bei Langnoppen entwickelt.
Langsames Allroundholz, Geschwindigkeit ähnlich 330.
Blattdicke ca.: 6,5 mm
Gewicht ca. 60 g

Belag- und Spieltipps:

mit griffigen langen Noppen:

Mit langen griffigen Noppen Friendschip 837 mit dünnem Schwamm kann fast wie mit einem Noppeninnenbelag mit einer Art Rückhandtopspin angegriffen werden. Die Gefährlichkeit liegt dabei nicht hauptsächlich in der Schnittumkehr, sondern im schwer ausrechenbaren, rotationsarmen Angriff.

Blocks auf Topspin mit langsamen bis mittelschnellen langen Noppen können sehr kurz gesetzt werden, wobei die Noppen mit einem dünnen Schwamm gespielt werden sollten. Ohne Schwamm (OX) sind die Blockbälle am Tisch auf harte Topspins sehr gefährlich aber schwierig zu kontrollieren.

NI Beläge:

Durch das harte Aussenfurnier wenig Katapulteffekt, gut für Noppeninnenbeläge mit weichem Soft-Schwamm geeignet. Palio Spin in 2,1 mm und Tibhar Vari Spin 1,8 und 2,0 sind auf diesem Holz recht langsam, aber empfehlenswert. Erfolgreich getestet Friedship Focus III 2,2 mm.

Nr. 346
5-schichtiges Holz auf der Basis eines 4 mm Balsakerns mit Buchezwischenfurnier.
Konstruktion wie 345, jedoch mit etwas härterem Birkedeckfurnier. Deshalb mit langen glatten Noppen etwas effizienter zu spielen, als das 345, jedoch kaum schneller.

Blattdicke ca.: 6,5 mm
Gewicht ca. 65 g

 

Nr. 350
5 + 2 -schichtiges Holz auf der Basis eines 4 mm Balsakerns mit Erlezwischenfurnier und gefühlvollem Deckfurnier aus Linde.
Etwas langsamer und flexibler als das Carbonholz 360, bei ansonsten gleicher Konstruktion.
Sehr gefühlvolles und nicht zu schnelles Holz.

Blattdicke ca.: 6,5 mm
Gewicht ca. 70 g

Belag- und Spieltipps:

Viele Kunden, die von den glatten langen Noppen auf die griffigen langen Noppen umsteigen mussten, wünschen sich einen weicheren Anschlag, um auch mit OX-Noppen in der langen Abwehr etwas mehr Unterschnitt in die Bälle zu bekommen und sicherer und gefühlvoller blocken zu können. In Kombination mit dem Belag Curl P1R kann sowohl kontrolliert am Tisch, als auch mit klassischer Unterschnittabwehr gefährlich und flach zurückgespielt werden.

Höherklassige Abwehrspieler werden den Belag sicher mit einem dicken Schwamm auf einem 360 oder 370 spielen, um noch mehr Schnittvariationen und genügend Power aus der tischfernen Position zu bekommen. Das braucht aber extrem viel Ballgefühl, ein bewegliches Handgelenk und vor allem sehr schnelle Beine.



Nr. 360
5 + 2 -schichtiges Holz auf der Basis eines 4 mm Balsakerns mit Erlezwischenfurnier und gefühlvollem Deckfurnier aus Linde.
Schneller als die anderen Hölzer der 300-3.. er Serie durch dünne Carbonlage auf dem Balsakern.
Dadurch etwas flexibler als viele andere Carbonhölzer.

Blattdicke ca.: 6,5 mm
Gewicht ca. 70 g

Belag- und Spieltipps:

Wer ein dynamisches und trotzdem leichtes Allroundholz mit leichtem Katapulteffekt sucht, wird hier fündig. Obwohl als Holz für klassische Abwehrer, ist mit traditionellen Angriffsbelägen mit dickerem Schwamm ein sicheres, kontrolliert offensives Topspinspiel das eigentliche Element dieses Holzes. Ähnlich zu spielen aber etwas unsymmetrisch ist das 835.

362 Blatt L, Balsagriff konisch, extra dick Sonderanfertigung auf Kundenwunsch
362 Blatt L, Balsagriff konisch, extra dick Sonderanfertigung auf Kundenwunsch

Nr. 362

Aufbau wie 360, jedoch anders als bei der restlichen Serie kein 4mm Balsakern, sondern 3 mm Balsa dreifach verleimt. Dadurch noch weniger Katapulteffekt und etwas langsamer und flexibler und trotzdem leicht.

 

Blattdicke ca.: 6mm

Gewicht ca. 75 g

362 konisch - Detail Griff/Blattaufbau, gut zu sehen die dünne Carbonlage direkt auf dem 3-fach Balsakern
362 konisch - Detail Griff/Blattaufbau, gut zu sehen die dünne Carbonlage direkt auf dem 3-fach Balsakern

Belag- und Spieltipps:

Trotz Balsakern auch gut mit Topspinbelägen. Dickere Beläge aufgrund des leichten Holzes gut geeignet, dann ggf. mit Erle- oder Schichtholzgriff bestellen, damit der Schläger nicht zu kopflastig wird.

Nr. 370
5 + 2 -schichtiges Holz auf der Basis eines 4 mm Balsakerns mit Erlezwischenfurnier und gefühlvollem Deckfurnier aus Linde.
Das schnellste Holz der 300-er Serie durch etwas dickere Basaltfaserlage auf dem Balsakern.
Steif, flacher Ballabsprung.

Blattdicke ca.: 6,5 mm
Gewicht ca. 85 g

Belag- und Spieltipps:

Viele Spieler können mit den sehr leichten Balsahölzern nur schwer druckvoll spielen, wollen aber gerne ein sehr steifes, dynamisches Holz mit nur leichtem Katapulteffekt und einer etwas weicheren Oberfläche.
Auch für Noppenspieler, denen ein reines Offensivholz zu schnell ist.